AYURVEDISCHE BEHANDLUNGEN IM PURE NATURE AYURVEDA HOUSE

Ayurveda unterscheidet grundsätzlich zwischen inneren und äußeren Behandlungen. Die Therapien sind stets sanft und angenehm. Sie bekämpfen keine Symptome, sondern stärken Körper und Geist, sodass der Mensch von innen heraus gesunden kann.

Im inneren Behandlungskonzept der Kur werden Heilmittel und Nahrungsmittel angewendet. Rezepturen aus Kräutern, Wurzeln, Früchten, Blüten oder Baumrinden, werden je nach Konstitution und Krankheit für jeden Gast individuell zubereitet und dosiert verabreicht. Im Bereich der äußeren Therapie kommen Massagen, Bäder, Packungen und andere Behandlungen zum Einsatz.

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die ayurvedischen Behandlungen, die wir im Rahmen unserer Panchakarma-Kuren im Pure Nature Ayurveda House vollziehen. Welche Behandlungen für Sie im Endeffekt geeignet sind, wird von unserer erfahrenen Ayurveda-Ärztin während der Erstkonsultation und in den Folgekonsultationen festgelegt.

GANZKÖRPER-ÖL-MASSAGE (ABHYANGA)

Abhyanga ist die Königin unter den Massagen und eine klassische ayurvedische Ganzkörper -Massage, die ausgesprochen sanft anmutet. Das verwendete Massageöl bestimmt der Arzt. Es richtet sich nach dem Krankheitsbild, sowie dem vorherrschenden bzw. erhöhten Dosha des Patienten. Das medizinierte Öl dringt tief über die Haut in das innere Gewebe ein, wo es seine Wirkung entfalten kann.

Wirkung: Der therapeutische Effekt der Ganzkörper-Ölmassagen reduziert das Vata bei Krankheitsbildern wie Arthritis und Lähmungen, da das durch die Krankheit in Mitleidenschaft geratene Gewebe wieder stärker durchblutet wird. Abhyanga lindert und befreit von Müdigkeit, Abgespanntheit und Verspannungen, und wirkt verjüngend auf alle Körpergewebe. Die Massagen kräftigen die Muskulatur, sowie die Gelenke. Sie stärken die Nerven und die Haut, indem sie die zahlreichen Körperkanäle (Srotas) öffnet, um Ansammlungen von Toxinen (Ama) über die Haut abzutransportieren. Die Ausleitung festsitzender, innerer Körpergifte findet dann über den Magen und dem Darm statt.

Abhyanga Ganzkörper-Öl-Behandlung

SYNCHRON MASSAGE

Diese Massage ist eine sehr wohltuende und von zwei Therapeuten, im selber Rhythmus, mit gleichen Druck ausgeführte Ganzkörper-Ölmassage. Die Wirkung ist vergleichbar mit jener, wie sie bereits unter „Abhyanga“ beschrieben wurde. Der Gast empfindet diese Behandlung meist tief entspannend.

FUSSMASSAGE (PADABHYANGA)

Das warme Öl, welches über den Fuß bis hin zum Knie gleitet, ist eine Wohltat für die angespannten Füße. Mit speziellen, ayurvedischen Massagegriffen und dem pflegenden, warmen Öl wird der gesamte Fuß bis zu den Knien verwöhnt. Füße und Unterschenkel sind dankbar für jede Zuwendung.

Wirkung: Lösung von Verspannungen, Nervosität und Unruhe gehen aus dem Körper. Bei regelmäßiger Anwendung der Massage, können die Sehkraft verbessert und chronische Schlafprobleme gelöst werden. Die Massage nimmt Einfluss auf alle Organsysteme und Körperfunktionen. Sie lässt die Energie aus dem Kopf weichen, regt den Lymphfluss an und beseitigt Wasserablagerungen.

Fussmassage Padabhyanga

AYURVEDISCHE KOPFMASSAGE (SHIRO ABHYANGA)

Die ayurvedische Kopfmassage ist eine besonders wohltuende und sinnliche Massage, bei der körperwarmes Öl über sanfte Streichungen und zarte kreisende Bewegungen einmassiert wird. Die gesamte Kopfhaut wird massiert und der Druck auf die Schädeldecke wird meist als angenehm und sehr entspannend empfunden.

Wirkung: Diese Massage ist eine Wohltat für alle Personen, die ständig unter Dauerbelastung und Stress leiden. Sämtliche Spannungen im Kopfbereich lösen sich und man fühlt sich vollkommen befreit. Die Durchblutung der gesamten Kopfregion sowie aller Sinnesorgane wird angeregt. Bei Patienten, die regelmäßig unter Kopfschmerzen und Migräneattacken leiden, zeigt die Behandlung große Wirkung. Sogar Haarausfall und vorzeitiges Ergrauen können mit dieser Behandlung verhindert werden.

Kopfmassage

STIRNÖLGUSS (SHIRODHARA)

Der Kopf-oder Stirnölguss ist das gleichmäßige Fließen eines feinen Ölstrahls auf die Stirn, während man sich in entspannter Rückenlage befindet. Der Ölstrahl fließt nach einem regelmäßigen Muster langsam über die Stirn und das sogenannte dritte Auge. Eine Behandlung dauert in der Regel 20-30 Minuten und wird kontinuierlich über 3-5 Tage verabreicht.

Wirkung: Die Wirkung dieser Behandlung ist sehr intensiv. Sie beruhigt den Geist, reduziert das Vata-Dosha, verbessert das Sehvermögen und das Gehör, kräftigt das Haar und beugt dem Haarverlust sowie dem frühzeitigen Ergrauen vor. Der Shirodhara hilft bei Schlaflosigkeit, innerer Ruhelosigkeit, Depressionen, Angst, Sorgen, und anderen psychischen Problemen. Er verbessert das Gedächtnis und wirk wie ein Frühjahrsputz für überfüllten Schubladen im Kopf. Der Shirodhara räumt intensiv auf und schafft Platz für neue Eindrücke.

stirnölguss shirodara

ÖL-AUFLAGE AUF DEM KOPF (SHIRO VASTHI)

Dieser ayurvedische Kopfeinlauf wird nur ausgeführt, wenn der Arzt dies für erforderlich hält. Leicht erwärmtes, mediziniertes Öl und Kräuter werden mit Hilfe einer Kappe, deren Ränder gut abgedichtet sein müssen, auf dem Kopf aufgebracht. Das Öl verbleibt dort, um gut einzuwirken. Sobald sich in der Nase und im Mund des Patienten Schleim bildet, hat die Therapie ihr Ziel erreicht. Die Kappe wird entfernt und es erfolgt eine ca. 5-minütige Massage der Schultern und der oberen Rückenpartie.

Wirkung:  Shiro-Vasthi hilft im Fall von VATA-Störungen, bei starken Kopfschmerzen, Migräne, Ohrenschmerzen, mentalen Störungen, Schlaflosigkeit und Tinnitus.

KRÄUTER-AUFLAGE AUF DEM KOP (SHIRO LEPA)

Eine Kräuterpaste wird mit einem festen Kopfverband auf den Kopf aufgebracht und verbleibt dort für ca. 20 Minuten. Die Paste besteht aus verschiedenen Kräutern in Pulverform und Öl. Sandelholz dient der Beruhigung der Nerven.

Wirkung: Diese Behandlung wird meist bei starken VATA Störungen ergänzend eingesetzt und bewirkt die Beruhigung des gesamten Nervensystems. Sie regt die Kopfhaut an, sorgt für die Kräftigung der Augen, nährt die Haarwurzeln und beugt Haarausfall vor.

Shiro Lepa

ÖL-AUFLAGE AUF DEM RÜCKEN (KATHI VASTHI)

Beim Kathi-Vasthi handelt es sich um einen sogenannten „äußeren Einlauf“. Ein Teigring aus Kichererbsen- und Weizenmehl wird auf den unteren Teil der Lendenwirbel aufgeklebt. In diesen Ring wird nun speziell aufbereitetes, warmes, mediziniertes Öl langsam hineingelegt und auch immer wieder gegen neues warmes Öl ausgetauscht. Die Therapiedauer legt der Arzt fest. Der Gast bleibt in Bauchlage auf der Liege. 

Wirkung: Diese Behandlung wird meist bei starken VATA-Störungen ergänzend eingesetzt und bewirkt die Beruhigung des gesamten Nervensystems. Sie regt die Durchblutung an, sorgt für die Entspannung entlang der Wirbelsäule und nimmt daher die Schmerzen im Lendenbereich.

KRÄUTERBAD

Getrocknete oder auch frische Heilkräuter werden für 1-1,5 Stunden leicht gekocht. Die Heilsubstanzen gehen so in das Wasser über, das anschließend gefiltert wird. Diese Abkochung wird einem Vollbad zugesetzt. Der Gast verweilt etwa 10-15 Minuten in diesem Kräuterbad, unter Beobachtung des Therapeuten oder der Therapeutin.

Wirkung: Diese Behandlung öffnet die Körperkanäle (Srotas) und leitet Körpergifte über die Hautoberfläche aus. Die Inhaltsstoffe der Kräuter beruhigen die Doshas und verleihen der Haut ein gesundes, weiches und geschmeidiges Aussehen, weshalb dem Kräuterbad ein verjüngender Effekt zugeschrieben wird.

Blumenbad

MARMA PUNKT MASSAGE

Marmas oder Marmapunkte sind Energiezentren im Körper eines jeden Lebewesens. Diese Punkte befinden sich an den Schnittstellen von Muskeln, Sehnen und Bändern, Arterien und Venen, Knochen und Gelenken, sie stellen aber auch eine Verbindung zwischen Körper und Bewusstsein dar. Marmas entsprechen den Akkupunktur-Punkturen der Traditionellen Chinesischen Medizin.Werden diese Punkte stimuliert (Berührung/Druck und Reiben), beeinflusst dies unsere gesamten Körperfunktionen.

Wirkung: Diese besondere und außergewöhnliche Form der Tiefenmassage wirkt anregend auf den Stoffwechsel und lindert Schmerzen. Sie harmonisiert und beruhigt den mentalen Zustand. Wird zum Beispiel der Sthapani Marmapunkt stimuliert (= 6. Chakra, das dritte Auge/Punkt zwischen den Augenbrauen), so fördert dies die mentale Stabilität und die Klarheit der Gedanken. Eine Stimulation des Hridaya Marmapunkt (= 4. Chakra, Herz Chakra, Punkt auf dem Brustbein auf Höhe des Herzens) harmonisiert und stabilisiert unsere Emotionen.

BEHANDLUNGEN MIT ÖL (PICHU) ODER KRÄUTERPASTEN (LEPA)

Ein mit Öl getränktes Baumwolltuch oder ein mit Kräuterpaste gefülltes Tuch wird auf die betroffene Stelle platziert und dort für etwa 20 Minuten belassen. Der Gast liegt entspannt auf der Massageliege.

Wirkung: Diese lokalen Wickel sind eine sehr effektive Methode bei Problemen wie Muskelspasma oder Verspannungen, sowie Muskel- oder Gelenkschmerzen und Verhärtungen. Auch verbessert diese Behandlung die Beweglichkeit steifer Gelenke sowie die Auswirkungen der Arthrose. Bei rheumatischen Beschwerden helfen auch Ölbäder für die Hände oder Füße.

SCHWITZBAD/DAMPFBAD (SVEDANA)

Ayurvedische Dampfbäder werden nach einer Ganzkörpermassage oder Ölanwendung verabreicht. Das Schwitzen ist nämlich eine weitere therapeutische Maßnahme des Ayurveda. Während der Körper in einer Box zum Schwitzen gebracht wird, bleibt der Kopf frei und kühl (also außerhalb der Box). Der/die TherapeutIn bleibt zur Beobachtung beim Gast.

Wirkung: Durch die Wärmeeinwirkung schmelzen bzw. lösen sich die festsitzenden Schlackenstoffe (Toxine). Die Poren öffnen sich, der Reinigungs- und Ausleitungsprozess in Richtung Verdauungstrakt sowie über die Haut wird in Gang gesetzt. Wassereinlagerungen können ausgeschwemmt werden und die Haut verändert sich zum Positiven. 

DIE KÖNIGLICHE THERAPIE (SARAWANAGADARA)

Bei dieser Behandlung wird eine Ganzkörper-Ölmassage mit einer Wärmebehandlung kombiniert. Dies ist sehr angenehm für den Gast. Warmes Öl fließt aus Schwämmen ausgedrückt über den Körper und wird dann von 2 TherapeutInnen synchron in sanften Bewegungen wieder in die Haut einmassiert. Das Öl hat eine etwas höhere Temperatur als die des Körpers, damit sich die Wirkung der pflanzlichen Inhaltsstoffe optimal entfalten kann. Die wohligen Temperaturen Sri Lankas unterstützen auf natürliche Weise die Behandlung. Trotz des Ruhemodus umgibt den Patienten eine angenehme Wärme.

Wirkung: Das vegetative Nervensystem wird sanft harmonisiert und ein erhöhtes VATA erfährt die notwendige Erdung durch viel Öl. Der Bewegungsapparat wird in seiner Funktion verbessert. Alle Körpergewebe (Dhatus) werden gestärkt und die Verdauung verbessert. Unser Immunsystem/unsere Lebenskraft (Ojas) wird immens gestärkt und alle Sinnesorgane in ihrer Funktion werden aktiviert. VATA – dieses Dosha lässt uns altern – wird besänftigt und somit ist die Behandlung ein Super-Booster mit erheblichem Anti-Aging Effekt. Zudem wirkt die Behandlung für folgende Krankheitsbilder förderlich: Ischias-Schmerzen, Bandscheibenvorfall, Lähmungen, Gesichtslähmung, Multiple Skelorose, Epilepsie, Bechterew, Parkinson, Arthritis, Spondylose, sexuelle Schwäche, Burn Out Syndrom und nach Frakturen sowie bei Stress.

KRÄUTERSTEMPEL (PINDA SVEDA)

Die Kräuterstempel-Behandlung ist eine Massage- und Schwitztherapie. Zuerst wird der Körper eingeölt und massiert, um anschließend die Behandlung mit den warmen Reisbeuteln fortzusetzen. Teile des Körpers, oder der gesamte Körper, wird mit heißen Leinensäckchen abgeklopft und ausgestrichen. In den Beuteln befinden sich frische und getrocknete Kräuter, Gewürze und spezielle Reisabkochungen aus rotem Reis.

Wirkung: Diese Therapie bewirkt eine Stimulierung der Zellerneuerung und wird vor allem bei Beschwerden des Bewegungsapparates wie Arthritis, Rückbildung des Muskelgewebes und Verletzungen eingesetzt. Pinda Sveda gehört zur Gruppe der verjüngenden Behandlungsformen, weil sie das Gewebe straffen und die Zellerneuerung fördern und ebenso die geistige Vitalität steigern.

Pinda Sveda Kräuterstempel

NASENREINIGUNG (NASYAM)

Diese Nasen- und Kopfbehandlung ist eine der fünf Panchakarma-Therapien. Sie säubert die Nase und die Nasennebenhöhlen, die Stirnhöhle und den Hals. Die Reinigung wird durch die Nasenlöcher vorgenommen, da sich hier der einzige Zugang zu den feinen Kanälen der Kopfregion befindet. Die TherapeutInnen bereiten diese Behandlung mit einer Inhalation und der Kopf-Stempel-Massage vor. Der Kopf des Patienten wird höher gebettet und beugt sich nach hinten. Der Arzt träufelt dann Nasentropfen in jedes Nasenloch, die vom Patienten fest nach oben gezogen werden müssen. Danach muss kräftigt Luft durch die Nase eingesaugt werden, damit die Tinktur in alle Bereiche der Stirn- und Nebenhöhle transportiert wird. Loser Schleim wird sofort in die bereitgestellte Spuckschale ausgespuckt. Pfefferwasser steht zum Gurgeln bereit und löst weiteren Schleim im Rachenraum.

Wirkung: Nasyam wird gern bei Problemen im Hals- und Nackenbereich angewendet, wie zB Migräne, Kopfschmerzen, chronische Erkältung, aber auch bei Asthma und Epilepsie. Auch bei Tinnitus kann sich diese Behandlungsform positiv ausgewirken.

REINIGUNGSTAG (VIRECHANA)

Virechana ist ebenfalls eine der fünf Panchakarma-Therapien. Nach den vorbereitenden Anwendungen entscheidet der Arzt über einen Reinigungstag anhand der Pulsdiagnose. Den Reinigungstag verbringt der Gast am Zimmer. Morgens wird eine Abführdosis überreicht. Als Getränk wird nur heißes Wasser im Abstand von 15 – 30 Minuten empfohlen. Der Gast darf nicht duschen und keine körperliche Aktivität vornehmen. Kurze Spaziergänge im Garten oder auf dem Flur unterstützen jedoch die Darmbewegung. Begleitend erhält der Gast Reissuppe und nach Abschluss der Darmentleerung frischen Saft der Kokosnuss (Tambili) oder schwarzen Tee. Erst am Abend ist das Duschen dann wieder erlaubt. Zum Abendessen servieren wir eine klare, scharfe Suppe und gedämpftes Gemüse.

Wirkung: Erst wenn der Körper gereinigt ist, kann gemäß der ayurvedischen Lehre mit den Maßnahmen gegen Beschwerden begonnen werden (entweder tiefere Behandlungen oder heilende Kräutermedizinen). Die Reinigung ist somit der Grundstein der ayurvedischen Behandlungen.

Reinigungstag

EINLÄUFE (VASTHI)

Der Einlauf ist eine wichtige ayurvedische Therapiemethode zur Reinigung des Dickdarms sowie des gesamten Organismus. Die Einlauftherapie oder Klistier wird sowohl mit Wasserabkochungen als auch mit Ölen durchgeführt. Insbesondere die ölhaltigen Einläufe haben entgiftende und tonisierende Wirkungen. Wasserabkochungen sollten mindestens 10-15 Minuten im Darm verweilen, ölhaltige Abkochungen können bis zu 45 Minuten im Körper behalten werden. 

Wirkung: Die Vasthi-Therapie heilt VATA Störungen und deren Probleme, die über den Dickdarm zusammen mit überschüssigem PITTA oder KAPHA aus dem Körper entfernt werden können. Die Einläufe werden meist am Ende des Aufenthaltes über einen Zeitraum von 1-3 Tage in den Nachmittagsstunden verabreicht.

Inspirationen

Newsletter